Pfarrhaus, Niederscherli
Pfarrhaus, Niederscherli
Pfarrhaus, Niederscherli
Pfarrhaus, Niederscherli
Pfarrhaus, Niederscherli
Pfarrhaus, Niederscherli
Pfarrhaus, Niederscherli

Pfarrhaus Rifishaltenstrasse, Niederscherli

Projekt Sanierung Pfarrhaus
Rifishaltenstrasse, Niederscherli
Bauherrschaft Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Köniz
Nutzer Kirchenkreis Niederscherli
Realisierung 2014-2015
   
Fachplaner  
Bauingenieur WAM Planer und Ingenieure AG, Bern
Bauphysik Weber Energie + Bauphysik GmbH, Bern

Beschrieb

Das Pfarrhaus Niederscherli wurde 1907 von Karl Indermühle erbaut und wird im Inventar der Denkmalpflege als „erhaltenswert“ vermerkt, das äussere Erscheinungsbild ist massgeblicher Bestandteil der als „schützenswert“ verzeichneten Baugruppe mit der der Kirche. Zentrales Projektziel war neben der energetischen Sanierung, die Optimierung der unbefriedigenden Tageslichtverhältnissen in den Nutzräumen und der Ersatz der haustechnischen Anlagen. Das Pfarrhaus ist im Zuge der Gesamtsanierung mit einer Garage und zwei Besucherparkplätzen auf dem Strassenniveau ergänzt worden. Der Innenausbau konnte mit der originalen Bausubstanz weitestgehend auf das ursprüngliche Erscheinungsbild zurückgebaut werden. Die Oberflächen wurden anschliessend restauriert bzw. instandgestellt und neu oberflächenbehandelt. Die neuen Nasszellen, die Küche und ergänzende Schreinerarbeiten sind formal reduziert, als lesbarer Kontrast zum Bestand, gestaltet worden. Die Farbgebung wurde im Bestand anhand stratografischer Untersuchungen rekonstruiert. Sämtliche neue Schreinerarbeiten sind in einem, zur Grundfarbigkeit, passenden Blauton versehen. Die Belichtung von Nasszellen und Amtsräumen konnten mit geringfügigen Anpassungen verbessert werden. Unter Mithilfe der Denkmalpflege konnten für das Objekt passende Leuchtmittel beschafft werden. In den Umgebungsarbeiten wurde ein neuer Sitzplatz erstellt, der Bretterzaun ersetzt und der trockengelegte Brunnen Instand gestellt.